Kosten Zaunmontage

Welche Kosten fallen für die Zaunmontage an?

Die Kosten für die Zaunmontage lassen sich leider nicht pauschal nennen.

Sie hängen sehr von den örtlichen Begebenheiten ab.

So ist es wichtig, ob das Grundstück frei zugänglich ist, ob es im Bereich des Zaunverlaufs Pflanzen, Wurzelwerk oder alte Fundamente vorhanden sind, oder auch wie die Bodenbeschaffenheit ist.

Auch Gefälle oder Steigung im Grundstücksverlauf kann mit Mehrarbeit für den Zaunbauer verbunden sein und Mehrkosten verursachen.

Darüber hinaus hängen die Kosten auch von der Region und der Jahreszeit und ab. Im Herbst und im Winter sind viele Betriebe wenig ausgelastet und arbeiten auch zu Sonderpreisen. Dabei ist eine Zaunmontage in den meisten Regionen in Deutschland auch während der Wintermonate möglich. Selten fallen die Temperaturen in einen Bereich, in dem keine Bodenarbeiten oder ein Betonieren möglich sind.

Zu guter Letzt ist natürlich auch der Zaun selbst ein Kostenfaktor.

Sehr günstig lassen sich die beliebten Doppelstabmattenzäune aufbauen. Je nach Modell und Zaunhöhe liegen die Kosten für die Zaunmontage bei 20 – 35 €/lfdm (inkl. 19% MwSt.)

Grundsätzlich gilt: Je länger die Zaunanlage, desto billiger der Montagepreis pro Meter.

Wenn auch Tore montierte werden sollen, müssen Sie je nach Torhöhe und -Breite 100-300 € zusätzlich rechnen. Bei Toren mit elektrischen Antrieb müssen auch die Kosten für einen Elektriker berücksichtigt werden.

Für sehr kurze Zäune, wie z.B. Sichtschutzzäune, die im Terrassenbereich montiert werden oder für einzelne Tore können die Preise auch erheblich abweichen. Hier kommt es auf den individuellen Aufwand an.

Wichtiger Hinweis:

Bitte informieren Sie sich vor der Zaunbestellung und der Beauftragung des Handwerkers zur Zaunmontage unbedingt über die örtlichen Vorschriften.

So gibt es in vielen Städten und Gemeinden Regeln für Zäune, die an einen öffentlichen Bereich grenzen. Infomieren Sie sich in Ihrem Bebauungsplan oder in der so. gen. Textlichen Festsetzung oder direkt bei dem für Sie zuständigen Bauamt.

Es ist sicher ärgerlich, wenn ein schöner und teurer Zaun entfernt werden muss, weil er nicht den Vorschriften entspricht.

Auch empfehlen wir ihnen, das Zaunprojekt vorab mit Ihrem Nachbarn zu bestrechen.

Das Nachbarrechtsgesetz ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. Einige Länder kennen keine Einfriedungspflicht in anderen ist ein Zaun auf Verlangen des Nachbarn zu ziehen. Es gibt darüber hinaus Regelungen ob die Einfriedung genau auf der Grenze oder auf eigenem Grund zu erfolgen hat.

Außerdem gibt es unterschiedliche Vorschriften, wer die Kosten des Zauns übernehmen muss.

Vielleicht beteiligt sich Ihr Nachbar ja auch an den Kosten für den neuen Zaun.

Noch ein Hinweis zu den beliebten Sichtschutzzäunen:

Da hohe undurchsichtige Zäune den Nachbarn Licht nehmen können, kann dieser u.U. den Bau untersagen, sofern kein Mindestabstand zur Grundstücksgrenze eingehalten wird. In vielen Bauordnungen gilt diese Regel erst ab einer Zaunhöhe von zwei Metern.

Aber auch hier gilt: Sprechen Sie vorab doch einfach mit dem Nachbarn.